Projekt

Allgemein

Profil

Beschluss #43920

Antrag Aktionstag #saveyourinternet

Von Gabriele Biwanke-Wenzel vor 6 Monaten hinzugefügt. Vor 6 Monaten aktualisiert.

Status:
Angenommen
Priorität:
Normal
Zugewiesen an:
Bundesvorstand
Abgabedatum:
Beschlussart:
Sitzungsbeschluss
Antragseingang:
07 August 2018
Antragsteller:
Oliver Burkardsmaier
Sitzungsdatum:
09 August 2018
Umsetzungsverantwortlich:
Buvo
Abstimmung Thomas:
Ja
Abstimmung Dorothea:
Ja
Abstimmung Tobias:
Ja
Abstimmung Ute Elisabeth:
Ja
Abstimmung Carsten:
Ja
Abstimmung Astrid:
Abwesend
Abstimmung Lothar:
Ja
Abstimmung Sebastian:
Ja
Abstimmung Petra:
Ja

Beschreibung

Hallo Bundexvorstand,

ich habe unten stehenden Antrag an euch, und würde euch gerne bitten,
den nach Möglichkeit zeitnah zu bearbeiten und mir Rückmeldung zu geben.

Ich koordiniere unsere Aktivitäten zum Thema bundesweit und die Zeit
drängt leider, da der Aktionstag bereits am 25./26. August stattfinden
wird.

Besten Dank und Gruß

Oliver

Der Bundesvorstand beschließt, zur Unterstützung der Kampagne
#Uploadfilter folgendes (modulare Abstimmung):

a) ein Anschreiben an die Mitglieder zu versenden
b) eine Pressemitteilung mit Kampagnenaufruf
c) Blogbeiträge zur Kampagne auf der Bundeswebseite
d) Grafiken für SoMe
e) ein Budget in Höhe von: 500 Euro für Grafiker, Social Media -
Werbung etc.
f) Reden von Bundesvorstandsmitgliedern bei den Demonstrationen
frühzeitig einzuplanen

Umsetzungsverantwortlich: Vorstand

Begründung:

Wichtige Kampagne mitten in zwei Wahlkämpfen außerdem Auftakt der
Europawahl.

SAVE THE INTERNET - Sichtbar werden!

Noch ist die Gefahr nicht vorbei. Zwar gab es am 5 Juli einen
Etappensieg, als die Abstimmung über die „Reform des Urheberrechts im
digitalen Binnenmarkt“ abgelehnt wurde.
Aber es wird sehr wahrscheinlich ein überarbeitete Version eingereicht
werden, die sehr wahrscheinlich zwischen dem 10. und 13. September zu
Abstimmung kommen wird.

Deshalb ist es sehr wichtig, dass wir bis dahin noch deutlicher
sichtbar werden. Hier hat Julia Reda, MdEP (Piraten/Greens EFA)
infolge dieses ersten Etappensieges zum „SaveTheInternet Action Day“
am 25/26. August aufgerufen1. Hiermit soll ein klares, europaweites
Zeichen von Kritikern und Aktivisten gegen die
Urheberrechtsrechtsreform und für die Informationsfreiheit gesetzt
werden.

Es werden an diesem Wochenende mehrere Kundgebungen stattfinden. Bitte
beteiligt euch an diesen Aktionen, und nutzt das Netz mit allen
Möglichkeiten, um noch mal auf die Abstimmung hinzuweisen.
Wehrt euch gegen die kritisierten Artikeln 11 und 13.
Sorgt dafür, dass die Million bei der change.org Petition2 weit
überschritten wird.

Jede Unterstützung, ob vor Ort, in den Medien oder im Netz ist wichtig.

Weitere Informationen zu diesem Wochenende findet ihr auf der
Kampagnenwebseite3

Da diese Aktion europaweit angelaufen ist, haben sich schon mehrere
Hashtags etabliert:
#savetheinternet #saveyourinternet #saveourinternet #fckart13
#deleteart13

Wir organisieren uns momentan über das Chattool Discord wenn ihr bei
der Orga mitmachen wollt bitte diesem Link [4] folgen ein Aufruf von
euch ist aber auch ausreichend.

===================
Für alle, die nicht genau wissen, um was es geht, eine kurze
Zusammenfassung und entsprechende Links.

Artikel 13 ist eine Bestimmung der vorgeschlagenen
EU-Urheberrechtsrichtlinie, die vorschreibt, dass alle ins Internet
hoch geladenen Inhalte überwacht und möglicherweise gelöscht werden,
sofern eine Ähnlichkeit mit bestehenden urheberrechtlich geschützten
Inhalten erkannt wird. Über diese Bestimmung wird bis Ende 2018
abgestimmt.
Erfahren Sie mehr über C4C, Copybuzz und Save the Link.

Ob Urheber oder Verbraucher, jeder, der das Internet nutzt, wird von
diesem Gesetz betroffen sein - deshalb müssen wir uns alle dagegen
aussprechen.

Wenn Sie ein Urheber oder ein unabhängiger Unternehmer sind, können
die Inhalte, die Sie hochladen, um sie mit Ihrem Publikum zu teilen,
ohne Ihre Zustimmung gelöscht werden. Zu den Urhebern gehören unter
anderem Künstler wie Cartoonisten, Gamer, Illustratoren, Fotografen,
Dokumentarfilmer, Animatoren, Musiker, DJs und Tänzer, Blogger,
Journalisten und Techniker.

Online-Plattformen müssen komplexe und teure Filtersysteme
implementieren und werden für Urheberrechtsverletzungen haftbar
gemacht, die zu Geldbußen führen können, die ihre Wirtschaftlichkeit
gefährden.

Artikel 13 würde die Fähigkeit der Internetnutzer einschränken,
Inhalte zu konsumieren - was bedeutet, dass Sie nicht länger in der
Lage sein werden, verschiedene kulturelle Ausdrucksformen zu finden
und zu genießen, an die sie sich gewöhnt haben. Die Tage der
Kommunikation mittels Gifs und Memes, des Hörens unserer
Lieblings-Remixe oder des Austauschs von Videos unserer Karaoke
singenden Freunde online, könnten zu Ende gehen.

Letztendlich wird die in den letzten Jahren entstandene
Internet-Kultur, die Verbindungen ermöglicht und Informationen
demokratisiert hat, bürokratisiert und eingeschränkt.

[1] Aufruf Julia Reda https://www.youtube.com/watch?v=auLdkyOQtH4
[2] Change Kampagne
https://www.change.org/p/stoppt-die-zensurmaschine-rettet-das-internet-u
ploadfilter

[3] Kampagnenwebseite http://saveyourinternet.de/
[4] Orga Discord https://discord.gg/NfmTEFR

Historie

#1 Von Gabriele Biwanke-Wenzel vor 6 Monaten aktualisiert

Alternativantragstext:

Der Bundesvorstand unterstützt der Aktionstag "Save your internet" sowie die
Kampagne #uploadfilter ideell, personell und strukturell mit den Ressourcen
der Partei. Hierzu gehören Leistungen der Servicegruppen wie Pressebegleitung
oder Social-Media-Unterstützung als auch (nach Verfügbarkeit und Anfrage) die
Anwesenheit von Bundesvorständen vor Ort und die Information der Mitglieder.

#2 Von Gabriele Biwanke-Wenzel vor 6 Monaten aktualisiert

  • Status wurde von Offen zu Angenommen geändert
  • Abstimmung Thomas wurde auf Ja gesetzt
  • Abstimmung Dorothea wurde auf Ja gesetzt
  • Abstimmung Petra wurde auf Ja gesetzt
  • Abstimmung Tobias wurde auf Ja gesetzt
  • Abstimmung Ute Elisabeth wurde auf Ja gesetzt
  • Abstimmung Carsten wurde auf Ja gesetzt
  • Abstimmung Sebastian wurde auf Ja gesetzt
  • Abstimmung Astrid wurde auf Abwesend gesetzt
  • Abstimmung Lothar wurde auf Ja gesetzt

Abstimmung über Alternativtext fand statt - angenommen

Auch abrufbar als: Atom PDF

Nach oben