Project

General

Profile

Beschluss #4547

SG Fundraising - Freigabe der Zahlungsdienstleister

Added by Gefion Thürmer about 5 years ago. Updated about 5 years ago.

Status:
Abgelehnt
Priority:
Normal
Assignee:
Gefion Thürmer
Due date:
Beschlussart:
Umlaufbeschluss
Antragsteller:
Philipp "Impyer" Schnabel
Sitzungsdatum:
Abstimmung Markus:
Abstimmung Swanhild:
Abstimmung Katharina:
Abstimmung Christophe:
Abstimmung Andreas:
Umsetzungsverantwortlich:
Philipp "Impyer" Schnabel
Abstimmung Sven:
Abstimmung Klaus:
Abstimmung Thorsten:
Nein
Abstimmung Caro:
Ja
Abstimmung Björn:
Abstimmung Niqui:
Nein
Abstimmung Gefion:
Ja
Abstimmung Alexander:
Nein
Abstimmung Stefan B:
Abstimmung Stephanie:
Abstimmung Sebastian:
Abstimmung Bernd:

Description

Beschreibung

Der Bundesvorstand möge folgende Entscheidungen treffen:

Teil B: Sofortüberweisung

Soll der Zahlungsdiestleister Sofortüberweisung.de von der Piratenpartei
Deutschland genutzt werden?

Begründung / Hintergründe:

Es gibt Uneinigkeit im Bezug auf den Zahlungsdienstleister
Sofortüberweisung. Deshalb wird diese Entscheidung dem Bundesvorstand
überlassen, ob die Piratenpartei diesen Dienst nutzen wird oder nicht.
Ein Vorteil ist das Überweisungen unwiderruflich eingehen.

Aus datenschutzrechtlicher Sicht kommt es darauf an, dass der Nutzer
weiß, was mit seinen Daten passiert. Dann kann er sich bewusst
entscheiden, ob er den Dienst in Anspruch nehmen will oder nicht.

Datenschutz-Kritik an Sofortüberweisung:

Von sofortüberweisung.de werden neben dem Kontostand auch die Umsätze
der letzten 30 Tage, der Dispokredit, die Stände anderer Konten bei der
gleichen Bank oder ausgeführte und vorgemerkte Auslandsüberweisungen
abgefragt, des weiteren, wie viele Konten der Kunde bei seiner Bank hat.
Dies diene der “Betrugsprävention.”

2011 wurde die Datenschutzerklärung überarbeitet, die Daten werden
weiterhin eingeholt. Diese Arbeitsweise stellt keine Datensparsamkeit dar.
Datenschutz wurde vom TÜV Süd geprüft
https://www.sofort.com/ger-DE/content/download/239/1993/file/TUV-Datenschutz-DE.pdf.

Die Datenschutzerklärung teilt dem Nutzer die Einholung der Daten mit,
deswegen ist die bewusste Entscheidung des Nutzer dieses Dienstes
gegeben. Aber der Kritikpunkt an der Datensparsamkeit bleibt aufrecht.

Umsetzungsverantwortlicher: Philipp "Impyer" Schnabel


Related issues

Related to Vorstand 2012-2014 - Beschluss #3667: SG Fundraising - Freigabe der ZahlungsdienstleisterAbgelehnt2014-02-17

History

#1 Updated by Gefion Thürmer about 5 years ago

Hallo lieber Vorstand,

Wie ich noch mit Stefan Bartels besprochen habe, möchte ich eine klare
Abstimmungssicht über folgenden Antrag:

http://verwaltung.piratenpartei.de/issues/3667

Es sind klar 2 Module, welche seperat abzustimmen waren.

Da Stefan Bartels bei PayPal mit Nein und bei Sofortüberweisung mit Ja
gestimmt hat, gibt es klar 2 verschiedene Abstimmungsergebnisse.

Zum Hintergrund:

Ich möchte Sofortüberweisung sehr gern in der Infrastruktur einsetzen,
wie im Teil B auch beschrieben mit einem Datenschutzhinweis, welcher bei
der Verwendung von Sofortüberweisung auf den Sachverhalt hinweist.

Dieser Hinweis wird ein pop-up sein, wenn der Spenden sich für
Sofortüberweisung entscheidet.

Bitte teilt mir zeitnah das Abstimmungsergebnis zum Teil B des
Beschlusses mit.

freundlicher Gruß

Philipp

#2 Updated by Caro Mahn-Gauseweg about 5 years ago

  • Abstimmung Caro set to Ja

#3 Updated by Veronique Schmitz about 5 years ago

  • Abstimmung Niqui set to Nein

Es geht für mich genau wie bei paypal ja nicht darum, dass der Spender sich bewusst entscheiden soll und somit die kritischen Geschäftsbedingungen akzeptiert. Und das gelöst ist, in dem wir darauf aufmerksam machen. Es geht darum ob wir das politisch als Partei überhaupt anbieten und unterstützen wollen.

Allein die oben genannten Kritikpunkte sind für mich schon Grund genug, das nicht zu unterstützen.

#4 Updated by Gefion Thürmer about 5 years ago

  • Abstimmung Gefion set to Ja

#5 Updated by Alexander Zinser about 5 years ago

  • Abstimmung Alexander set to Nein

aus oben bereits genannten datenschutzrechtlichen Gründen dagegen.

Hint: Giropay macht letztendlich das gleiche, umgeht aber die datenschutzrechtliche problematik
http://de.wikipedia.org/wiki/Giropay

#6 Updated by Thorsten Wirth about 5 years ago

  • Status changed from Offen to Abgelehnt
  • Abstimmung Thorsten set to Nein

Ich schließe mich der Argumentation von Niqui an.

Also available in: Atom PDF

Go to top